Aktuelle Ausgabe

Die schönsten Kajak-Spots an der Côte d’Azur

Die Côte d’Azur an der Mittelmeerküste Frankreichs gehört zu den beliebtesten Reisezielen in Europa. Atemberaubende Landschaften, ein traumhaft angenehmes Klima das ganze Jahr über mit 300 Sonnentagen, ein meist azurblauer Himmel, der Duft der Provence und die französische Lebensart… Wer einmal dort gewesen ist, den zieht es immer wieder dorthin zurück.

ADVERTORIAL

Nicht zuletzt für Wassersportler hat die französische Riviera viel zu bieten. Mit dem Kajak lassen sich weit weg vom Trubel die schönsten, unzugänglichsten Küstenabschnitte erkunden und die Natur des Hinterlands genießen.

 

An der Küste:

Der Cap d’Antibes: die luxuriöse Seite der Côte d‘Azur

In circa zwei Paddelstunden lässt sich die Halbinsel Cap d’Antibes umfahren. Je nach Windlage startet man vom westlich gelegenen Juan les Pins oder von der Ostseite (Antibes). Ein Teil des Gebiets steht unter Naturschutz, doch werden Sie rund um das „Cap der Milliardäre“, indem Sie entlang des „Chemin des douaniers“ paddeln, zahlreiche große Villen mit Gärten, Schlösser und Anwesen entdecken.

 

Die Iles de Lérins: grüne Oasen gegenüber von Cannes

Direkt vor der Küste von Cannes befinden sich die naturbelassenen Lerins Inseln. Die bewaldete, unbewohnte Insel Sainte Marguerite mit ihrem „Fort Royal“ ist die größte: viele Buchten laden zum Sonnenbaden, Schwimmen oder zum Picknicken unter den Pinien ein. Auf der zweitgrößten Klosterinsel Saint Honorat betreiben die Mönche Weinbau und stellen Kräuterlikör her. Die Inselgruppe sind grüne Oasen und kleine Paradise, die man vom Festland aus nach circa einer Stunde Paddeln erreicht. Alternativ packen Sie ein aufblasbares Kajak in den Rucksack und fahren einfach 15 Minuten mit dem Pendelschiff ab Cannes.

 

Die Corniche de l’Estérel: die goldene Felsenküste

Zwischen Cannes und Saint Raphael erstreckt sich das Mittelgebirge Estérel, das sich durch die vulkanische Natur seiner Felsen und die eisenhaltige Zusammensetzung seiner Geologie, den rötlichen Rhyolithen, auszeichnet. Mit dem Kajak erreicht man viele kleine Felsenbuchten, darunter viele, die nur über das Meer zugänglich sind. Legen Sie für die Mittagsruhe zum Beispiel an der ruhigen „Calanque des Anglais“ in der Nähe von „Anthéor“ oder an der „Calanque de Maupas“ in der Ortschaft „Le Trayas“ an. Legen Sie das Paddel zur Seite und genießen Sie den Blick auf das in allen Blautönen schimmernde Mittelmeer.

 

Im Hinterland:

Die Gorges du Verdon: die türkisfarbene Schlucht der Provence

Die in der Provence gelegene Verdonschlucht, „Europas Grand Canyon“, muss wohl kaum noch vorgestellt werden. Der über 20 km lange Fluss, der nach der Stadt Castellane beginnt und nahe Moustiers-Sainte-Marie im türkisfarbenen Stausee „Lac de Sainte Croix“ endet, mäandert zwischen bis zu 700 Meter hohen kalkigen Felswänden. Die atemberaubende Verdonschlucht zieht Besucher aus der ganzen Welt an. Wer etwas Ruhe wünscht, meidet daher am besten die Monate Juli und August.

Auf dem Fluss Argens ruhevoll paddeln

Neben der Verdonschlucht gilt der Küstenfluss Argens eher als Geheimtipp in der Region Provence Alpes Côte d’Azur. Von März/April bis Oktober ist dieser Wanderfluss im Departement Var in der Regel paddelbar. Die Region bietet abwechslungsreiche und herrliche Landschaften, die man zu Fuß oder mit dem Kajak von der Quelle in Seillons-Source-d'Argens bis zur Mündung im Mittelmeer bei Fréjus entdecken kann.

Kayaking und Rafting auf der Roya im Hochland von Nizza

Ab April können Sie im Hochland von Nizza Wildwassersport betreiben. Eine Stunde von der französischen Riviera entfernt liegt Breil sur Roya, das „Rafting Dorf“, in den Alpes Maritimes.
Zwei Strecken erwarten Sie: eine 6 km Abfahrt im 3. Schwierigkeitsgrad zwischen Gémion und Breil ist für alle zugänglich und ermöglicht es Anfängern, die Stromschnellen in völliger Sicherheit zu entdecken. Flussaufwärts bietet die „Haute Roya“ ein sportlicheres Programm. Die Roya ist eine der sportlichsten Flüsse der Seealpen: auf einer 3 km Strecke im 4. Schwierigkeitsgrad folgen aufeinander Stromschnellen und Wasserfälle.

 

 

 

 

 

Share